Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Der Geschirrspüler reinigt nicht mehr richtig – mögliche Gründe

Bosch GeschirrspülerWer eine Spülmaschine hat, wird wohl nie wieder darauf verzichten wollen. Die Küche ist nach dem Kochen und Speisen schnell wieder aufgeräumt, da das Geschirr rasch in der Spülmaschine verschwindet. Verglichen mit der Handwäsche benötigen Sie je nach Gerät sogar weniger Wasser. Doch es kann leider vorkommen, dass Ihr Geschirrspüler nicht mehr richtig die Essensreste vom Geschirr reinigt. In diesem Fall müssen Sie das schmutzige Geschirr erneut per Hand waschen. Da kann Verzweiflung aufkommen, was falsch gemacht wurde oder was getan werden muss, damit das in Zukunft nicht mehr passiert. In diesem Ratgeber werden Sie einige Ratschläge erhalten, wie Sie Ihr Geschirr wieder sauber bekommen und worauf Sie achten sollten.

Schmutziges Geschirr

Der Geschirrspüler reinigt nicht mehr richtig – mögliche GründeWenn Schmutz und Speisereste nach dem Waschgang im Inneren von der Spülmaschine und am Geschirr zurückbleiben, ist ein möglicher Grund die Wasserhärte.

Der Wasserenthärter, der im Multifunktions-Tab enthalten ist, kann bei besonders kalkhaltigem Wasser mit einer deutschen Härte von mehr als 21 Grad nicht ausreichen. Geben Sie in diesem Fall in den Wasserbehälter zusätzlich Regeneriersalz und verwenden Sie Klarspüler.

Saubereres Geschirr durch unordentliches Einräumen

Bereits beim Einräumen wird für sauberes Geschirr der Grundstein gelegt. Nach oben gehören empfindliche Teile, nach unten stark verschmutztes Geschirr. Zudem ist es wichtig, dass jeder Winkel vom Wasser erreicht wird. Packen Sie daher den Geschirrspüler nicht zu voll. Zum Wasserstrahl hin sollten zudem stark verschmutztes Geschirr ausgerichtet werden. Dabei ist Ordnung nicht unbedingt notwendig.

Im Gegenteil: Sie erhalten ein besseres Waschergebnis durch etwas Unordnung im Gerät, weil das Wasser im Vergleich zu streng gleichmäßig eingeräumten Geschirr eher in alle Zwischenräume und Ecken gelenkt wird.

Einstellung nicht zu kalt

Ebenfalls eine zu geringe Dosierung von dem Spülmittel kann schuld an unschönen Ablagerungen sein. Ein Grund kann auch die Spültemperatur sein, die im Öko- oder Sparprogramm zu niedrig eingestellt ist. Sofern Sie das Öko-Programm täglich einsetzen, sollten Sie einmal monatlich den Geschirrspüler bei einer Spültemperatur von 60° C laufen lassen. Sie beugen damit Ablagerungen vor. Außerdem vermeiden Sie somit unangenehme Gerüche in dem Geschirrspüler, die im Inneren durch Bakterien und Keime verursacht werden.

Grad der Verschmutzung Hinweise
durchschnittlich stark verschmutztes Geschirr 60 bis 65°C
intensiv verschmutztes Geschirr 65 bis 75°C

Gerüchen vorbeugen

Außerdem ist es ratsam, die Rückstände im Filter und an Dichtungen mit Spülmittel und Lappen zu säubern, weil sich dort Keime vermehren könnten. Falls sich auf diese Weise der schlechte Geruch nicht vertreiben lässt, sollten Sie einen Blick auf den Abwasserschlauch werfen. Zu viel Restwasser kann sich darin sammeln, wenn dieser geknickt ist, was ein Biotop für Keime ist.

Tipp! Entsteht der Geruch in der Spülmaschine vor allem dann, wenn Sie diese längere Zeit nicht mehr genutzt haben? Der Geruch verschwindet in diesem Fall oftmals beim nächsten Spülen. Wählen Sie deshalb bei längeren Standzeiten das Programm Vorspülen und benutzen Sie ein Spülmaschinen-Deo.

Hartnäckige Ablagerungen

Am Geschirr können auch Reste von Fertiggerichten problematisch sein. Diese enthalten oftmals gehärtete Fette mit einem besonders hohen Schmelzpunkt. Die Fette lagern sich an Kunststoffteilen im Maschinenraum ab. Diese Fette werden nur dann gelöst, wenn Sie das Spülmittel höher dosieren und den Waschgang in einer höheren Spültemperatur durchführen.

Im Geschirrspüler die Gläser sauber waschen

Oft sind besonders Gläser nicht ganz sauber, wenn diese aus dem Gerät kommen. Sie sehen nach einigen Durchläufen in dem Geschirrspüler häufig matt oder milchig aus. Unterschiedliche Ursachen können die Trübungen an den Gläsern verursachen, sofern diese so aus der Maschine kommen. Beläge aus Kalk oder Salz sind hierfür ein Grund. In der Regel können diese wieder problemlos entfernt werden. Häufig durch nicht ganz geschlossene Behälter für Spülmaschinensalz entstehen Salzbeläge. Diese können Sie einfach wegspülen.

Vor- und Nachteile eines Geschirrspülers

  • Sie sparen Zeit
  • der Energieverbrauch ist geringer als beim Abwaschen per Hand
  • einfache Handhabung
  • Anscahffungskosten

Vorbeugung von Glaskorrosion

Durch zu hartes Wasser bilden sich Kalkablagerungen an den Gläsern. Überprüfen Sie in diesem Fall, ob in dem Geschirrspüler die Enthärtungsanlage richtig eingestellt ist. Beispielsweise Zitronensäure und Essig helfen gegen Kalkflecken. Es kann jedoch auch in der Spülmaschine eine starke Beanspruchung von den Gläsern schuld sein. Eine Glaskorrosion, die häufig nicht mehr zu beheben ist, ist häufig Ursache von stumpfen und trüben Gläsern.

Wenn Sie bei hohen Temperaturen häufig spülen und weiches Wasser in der Spülmaschine verwenden, kann eine Glaskorrosion entstehen. Die Spültemperatur sollten Sie möglichst niedrig halten, damit diesem Phänomen vorgebeugt wird. Auch ein Geschirrspülmittel ist empfehlenswert, der einen Glasschutz aufweist. Spülen Sie zudem sehr empfindliche Gläser, beispielsweise Erbstücke, möglichst mit der Hand.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (27 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen