Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Kann der Geschirrspüler auch nachts laufen?

Bosch GeschirrspülerFalls Sie sich fragen, ob Sie Ihre Spülmaschine auch nachts laufen lassen können, kommt es auf Ihre Wohnverhältnisse an. In einem eigenen Haus mit gewissem Abstand zu den nächsten Nachbarn brauchen Sie natürlich nicht auf eine Ruhestörung zu achten. In der Regel werden Ihre Nachbarn nichts von Ihrer laufenden Spülmaschine hören, auch nicht mitten in der Nacht. Anders verhält es sich jedoch bei Mietwohnungen. Alle Mieter sind in Mietshäusern verpflichtet zur Rücksicht auf die Mitmieter. Natürlich gehört hierin auch dazu, Lärm zu minimieren. Was können sich Mietnachbarn zumuten? Was müssen Sie hinnehmen? Und welche Möglichkeiten haben Sie als Mieter? In diesem Ratgeber erfahren Sie Empfehlungen von dem Deutschen Mieterbund bezüglich einer Lärmbelästigung.

Vorgehensweise bei Lärmbelästigung

Kann der Geschirrspüler auch nachts laufen?Allgemein ist von einer Lärmbelästigung ab einer Lautstärke von über 40 Dezibel nachts und über 55 Dezibel tagsüber zu sprechen. In den Ruhezeiten von 13 bis 15 Uhr und von 20 bis 7 Uhr können Sie lautstarke Rücksichtslosigkeit auch als eine Lärmbelästigung betrachten. Wenn diese Belästigungen regelmäßig oder öfter auftreten, sollten Sie zuerst mit dem Verursacher das Gespräch suchen.

Damit Sie falsche Beschuldigungen vermeiden, ist es ratsam, dass Sie das zeitnah nach oder während der Störung tun. Manche Bewohner entscheiden sich gegen dieses klärende Gespräch, um im Haus das gute Wohnklima nicht zu gefährden. Dies wiederum kann Langzeitfolgen haben. Das Nichthandeln könnte der laute Nachbar als ein Freibrief auslegen, um weiterhin Lärm zu machen. Auf Dauer halten die Nerven von dem Belästigten diese Belastung wiederum womöglich doch nicht aus.

Wenn der Gesprächsversuch scheitert, wollen viele Belästigte in diesem Fall dagegen vorgehen. Manche Vermieter bieten dazu Schlichtungskommissionen an. Für Betroffene können auch Mietervereine eine Anlaufstelle sein. Diese ermöglichen eine Rechtsberatung und sind informiert über die häufigsten Streitursachen zwischen Mietnachbarn. Ein Anruf bei der Polizei in einem sehr akuten Fall oder als allerletzter Ausweg kann Abhilfe schaffen. Der Lärmverursacher wird durch die Beamten aufgesucht, Abhilfe und Klärung werden geschaffen oder Bußgelder verhängt.

Allgemeine Ruhezeiten im Mietshaus

An folgende Ruhezeiten haben sich alle grundsätzlich zu halten: 12 (13) bis 15 Uhr und 20 bis 7 (8) Uhr. Diese Ruhezeiten weichen von der Maschinen- und Gerätelärmschutzverordnung (7 bis 20 Uhr) ab, denn diese gelten lediglich für die Nutzung im Freien. Die Ruhezeiten im Mietshaus können aber ebenso mit der Hilfe einer speziellen Vereinbarung, meist Mietvertrag oder Hausordnung, festgelegt werden. Die dortigen Angaben können von den allgemeinen Ruhezeiten auch abweichen.

Ruhezeit Hinweise
Mittags 12 (13) bis 15 Uhr
Nachts 20 bis 7 (8) Uhr

Spülmaschine, Waschmaschine und Staubsauger

Den Nachbarn sind Geschirrspüler und Waschmaschinen zuzumuten. Dies befand ein Zivilsenat von dem Oberlandesgericht in Köln, an den genervte Nachbarn sich gewendet hatten. Eine Mieterin hatte den Sonntag als ihr Waschtag ausgewählt und das Gericht entschied, dass sie das Recht dazu hätte. In der Begründung wurde angegeben, dass die Geräusche, die daraus entstehen, zumutbar seien.

Tipp! Die Geräuschentwicklung bei modernen Geschirrspülern und Waschmaschinen halte sich in der Regel im üblichen Rahmen. (Oberlandesgericht in Köln, Aktenzeichen 16Wx165/00). An die Ruhezeiten hat sich hingegen ein Staubsauger zu halten, weil dieser viel lauter ist.

Vor- und Nachteile des nächtlichen Laufens eines Geschirrspülers

  • Sie haben früh sauberes Geschirr
  • Auslaufen bemerken Sie eventuell zu spät
  • mögliche Lärmbelästigung der Nachbarn

Mietminderung möglich

Wenn der Lärmschutz ungenügend ist, kann die Miete aufgrund eines Mangels an der Mietsache gemindert werden. Das Gericht muss aber im Einzelfall entscheiden, welcher Grund anerkannt wird. Es ist beispielsweise ein Mietsminderungsgrund, falls in einer Nachbarwohnung normale Geräusche, wie die von Spülmaschinen Lärm verursachen, die überdeutlich zu hören sind, da eine Schalldämmung fehlt. Der Vermieter kann hierbei anschließend dazu verpflichtet werden, eine Schalldämmung vorzunehmen. (AG Mitte, Aktenzeichen 7 C 741/98).

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (35 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen